Gain Spezial Leinwände

Leinwandtuch Farbe

Die optimale Farbe für ein Leinwandtuch für Projektoren wäre tiefschwarz. Überrascht ? Warum ? Daten-Video Projektoren in Deutschland als Beamer bezeichnet, können kein schwarzes Licht erzeugen. Also versuchen Sie schwarz und graustufen über Licht ausblenden zu erzeugen. Ein schwarzes Tuch würde zum einen so gut wie kein Licht reflektieren und gleichzeitig die fehlende Farbe schwarz im Bild ersetzen. Das Problem dabei ist, dass das Bild aus bis zu 8 Mio. Pixel zusammengesetzt wird (UHD oft als 4K bezeichnet) und jeder Pixel eine bestimmte Helligkeit darstellen muss. Bei einem Schachbrettmuster sogar ein schwarzer Pixel direkt neben einem weißen Pixel. Heutige Projektoren besitzen aber nur ein Leuchtmittel, zumeist eine sehr helle UHP Lampe, die für alle Pixel das Licht zur Verfügung stellt. Denke das Problem ist damit klar. Top Heimkinoprojektoren sind bei einem Schachbrettmuster in der Lage einen sogenannten ANSI Kontrast von 300:1 zu erreichen. Bedeutet also, der weiße Pixel leuchtet also 300 mal so hell wie der schwarze Pixel. Verbleibt dem schwarzen Pixel also eine messbare Leuchtkraft von z.B. 1 Lux, strahlt der weiße Pixel mit 300 Lux. Obwohl moderne UHP Projektoren schon deutlich weniger als 1 Lux in einem komplett schwarzen Bild erreichen, würden wir dies immer noch als grau bzw. eben nicht komplett schwarz wahrnehmen.

Das Problem ist in einem komplett abgedunkelten Raum, z.B. einem optimierten Heimkino zu vernachlässigen. Bis vor 10 Jahren, waren solche Räume für ein gutes projektziertes Bild aufgrund der lichtschwachen Projektoren (unter 1000 ANSI Lumen max. Helligkeit) eigentlich ein muss. Heute hat sich das Bild im wahrsten Sinne des Wortes verändert. Diesem Trend trägt Elite Screens mit seinen CineGrey Leinwand Tücher schon lange Rechnung. Die graue Leinwandfarbe schwächt die Reflexion auf Gain 0,8 womit der resultierende Schwarzwert (= niedriger Luxwert) steigt. Das erscheint noch logisch. Warum macht aber in Räumen mit weißen Wänden und vielen Fenstern, also einem Wohnzimmer, eine Kombination aus Leinwandfarbe und hohem Reflexionsfaktor, wie z.B. bei dem Elite Screens CineGrey3D oder 5D Tuch Sinn ? In hellen Räumen kann der Projektor noch so wenig Licht für einen guten Schwarzwert absorbieren, das Umgebungslicht ist immer heller. Also ersetzt das graue Tuch das fehlende Schwarz. Eine spezielle Beschichtung auf dem Tuch, sorgt für eine starke Reflektion. Im Ergebnis wird ein kontrastreiches Bild in einem hellen Raum erzielt. Dies ist natürlich sehr aufwendig und teuer in der Herstellung, aber im Vergleich zu einem großen LCD Fernseher immer noch günstig.  

cinegrey_3d_Leinwandfarbe

 

Gainfaktor - Leinwandtuch Reflexionswert

Der Reflexionswert wird in „Gain“ gemessen. Gain orientiert sich an einem festen Referenzstandard. Mattweiß gilt als Standard bei einem Leinwandtuch, dann gilt ein Gain von 1,0. Vereinfacht gesagt bedeutet dies, dass Sie mit einer Taschenlampe die mit 100 Lux auf die Leinwand leuchtet, an jeder Stelle, egal aus welchem Sichtwinkel Sie messen auch 100 Lux messen würden. Das ist physikalisch leider nicht möglich. Siehe hierzu auch Sichtwinkel. Daher nimmt die vom Betrachter wahrnehmbare und auch messbare Luxzahl mit dem Sichtwinkel ab. Für alle unsere Leinwandtücher, stellen wir Ihnen daher sogenannte Gaincharts zur Verfügung. Sie zeigen wie die Leinwandbeschichtung mit dem Projektionslicht umgeht. Grundsätzlich ist die Menge des zur verfügung stehenden Lichtes (Blaue Fläche) immer gleich groß. Ein Gainfaktor sagt etwas darüber aus, wie die Leinwandbeschichtung das zur Verfügung stehende Licht verteilt. Ein hoher Gainfaktor, also z.B. 1,5 sammelt das Licht und verstärkt die Leuchtkraft in Richtung des Betrachters. Daraus folgt, dass ein Betrachter unter dem Projektor mit Sichtwinkel 0 ein größeres Stück "vom Kuchen" abbekommt, als derjenige der 3m links vom Projektor, also einen Sichtwinkel von 50 Grad hat. Er bekommt also ein kleineres Stück vom Kuchen. Nimmt man weiterhin die Analogie vom Kuchen, bedeutet dass also auch, dass ein Teil des Lichtes vom Projektor nicht gegessen wird, wenn nur 2 Betrachter da sind. Das nennt man Streulicht. Hat man dies grundsätzlich verstanden, wird einem auch klar warum die Kombination aus Gainfaktor und Sichtwinkel von so entscheidender Bedeutung für das Bildergebnis ist. Ein Projektor ist also nur so gut wie die Leinwand auf die er projeziert. Ohne Leinwand würden wir gar nichts sehen, bzw. nur geblendet werden. 

 

maxwhite_gain_chart_main690

Maxwhite Tücher sind das Standardtuch bei Elite Screens Leinwänden.

 

cinegrey5d_gain690566d545aa473f

Elite CineGrey 5D ist in Motorleinwänden und Rahmenleinwänden erhältlich.

 

Leinwandtuch Sichtwinkel (Viewing Angle)

Der Sichtwinkel eines Leinwandtuchs ist ein wichtiger Faktor für die Beurteilung eines Leinwandtuches. Er gibt an, bis zu welchem Grad das projizierte Bild deutlich sichtbar bleibt. Je weiter der Sichtwinkel von der gedachten Linie der Leinwand zum Projektor entfernt ist, umso stärker nimmt die Helligkeit ab. Stehen Sie also unter dem Projektor und die Leinwandoberfläche ist im Winkel von 90 Grad zur Projektormitte ausgerichtet, ist Ihr Blickwinkel 0 Grad. Der maximale Sichtwinkel für ein Leinwandtuch ist der Winkel, in dem der Betrachter weniger als 50 % der Lichtintensität des Bildes wahrnimmt. Diese Grenze gilt allgemein als Norm für die Bildqualität.

Zuletzt angesehen