Cinenmascope (21:9, 2,35:1) Leinwand und Lens Memory Beamer

Elite Screens bietet als einer von wenigen Leinwandherstellern eine große Auswahl an Cinemascope Rahmenleinwänden an. In Kürze wird auch die beliebte Motorleinwand Saker um ein Tuch mit 21:9 Format ergänzt. Mit der VMAX Dual Multiformat haben wir schon eine motorisierte Leinwand im Programm. Wie der Name schon sagt, ist Cinemascope das im Kino verwendete Bildformat. So gut wie jeder Blockbuster und Kinofilm ist in diesem Format gedreht. Ebenso werden Sie in diesem Format auf die UHD Blu Ray und DVD gespeichert. Für uns Heimkino Fans folgt daraus, dass wir uns in der Regel bereits mit den unschönen, zumeist grauen Balken im Bild gewöhnt haben. Es gibt keine bezahlbaren Beamer, die ein Panel mit einer 21:9 Auflösung haben und nur wenige Fernseher. Welche Möglichkeiten gibt es die Kinofilme in optimaler Qualität, also genau wie im großen Kino anzusehen?

1. Wir verwenden einen Anamorphoten, also ein optische Element, dass das 16:9 Bild umwandelt in 21:9. Die meisten gehobenen Heimkinobeamer unterstützen solche optischen Hilfen. Wird ein 21:9 Film gezeigt, ist diese Lösung optimal, da die volle Helligkeit des Beamers auf die Leinwand kommt. Ein großer Nachteil ist der hohe Preis (ca. 2000 EUR +) und die Verzerrung in 16:9. Also muss der Anamorphot bei 16:9 Formaten aus dem Bild geschoben werden. Ohne entsprechende Vorrichtung (weitere 1000 EUR) muss das Bild bei jedem Wechsel nachjustiert werden.  

2. Wir verwenden eine 21:9 Leinwand und zoomen das Bild je nach Format mit Hilfe des Objektives auf die richtige Größe. Dadurch verschwinden die grauen Balken im Rahmen der Leinwand, bzw. der Maskierung der Motorleinwand. Dadurch ergibt sich das gleiche Problem wie beim Anamorphoten,bei Formatwechsel muss das Objektiv und die Schärfe neu eingestellt werden. Bei einer Deckenmontage des Beamers ist dies ziemlich umständlich. Die Lösung ist ein Beamer mit Lens Memory.

Lens Memory = Objektiv Speicher, bedeutet, dass der Beamer ein vollmotorisiertes Objektiv besitzt. Bildgröße und Schärfe können also per Fernbedienung eingestellt werden und der Beamer besitzt einen Speicher in dem die Position passend zur Leinwand festgehalten wird. Per Tastendruck kann dann innerhalb weniger Sekunden das Format ausgewählt werden.  Folgende aktuellen Beamer besitzen eine solche Funktion:

 

  •       Epson EH-TW 7300, EH-TW 9300 und EH-TW 9300 W
  •       JVC X5000, X 7000, X 9000
  •       Sony VPL VW 320, 550 und 1100 ES

Welche Vorteile bietet diese Lösung im Vergleich zu einer Multiformatleinwand ? Vor allem deutlich mehr Bildbreite und damit ein realistischeres Kinofeeling. Vor allem im Wohnzimmer ist die Größe der Rahmenleinwand durch Möbelstücke in der Höhe reduziert. Das gleiche gilt bei einer Motorleinwand, wobei hier das Problem durch die freie Positionierung an der Decke etwas reduziert werden kann. 21:9 erfordert bei 3,30m Bildbreite nur eine Höhe von etwas weniger als 1,40m und kann damit in jeden normalen Raum integriert werden. Selbst 4 m oder breiter sind möglich. Die genannten Beamer bieten bereits genug Lichtleistung um selbst solche Größen auszuleuchten. Sehen Sie hier im Video mehr zum Thema Helligkeit. Mehr zum Thema Format und Aspect Ratio finden Sie hier.

Welche Nachteile hat diese Lösung? Früher wurde vor allem der Lichtverlust von bis zu 20% gegenüber einem Anamorphoten erwähnt. Das ist natürlich auch heute noch so, nur die aktuellen Beamer können Leinwände dank der großen Lichtstärke besser ausleuchten. Ein weitere Kritikpunkt ist die fehlende Maskierung im 16:9 Format. Eine elegante Lösung ist bei Motorleinwänden 2 Leinwände zu verwenden. Da die Meisten i.d.R. bereits eine Motorleinwand in diesem Format besitzen, können Sie einfach die 21:9 Motorleinwand vor die 16:9 hängen und man hat max. Bildbreite erreicht.

Wer eine 21:9 Rahmenleinwand verwendet kann sich mit Hilfe von 2 Vorhängen eine seitliche Maskierung bauen, die zudem noch die weißen Wände abdecken können. Diese Lösung wird ja auch im Kino verwendet, bis der Hauptfilm erscheint. 

Wer also die Bildqualität im Heimkino deutlich steigern möchte und darüber nachdenkt einen der oben genannten Beamer zu erwerben, sollte sich auch eine 21:9 Leinwand zulegen. Der Preis der Leinwand unterscheidet sich kaum vom 16:9 Format und Sie erhalten ohne viel Mühe ein deutlich kontrastreicheres Bild durch das eliminieren der grauen Balken.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.